Mitglied der

Über uns


Aktuell



Carl-Michael Bockwoldt in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen

Carl-Michael Bockwoldt, Geschäftsführer der BOCKWOLDT GmbH & Co. KG, Getriebemotorenwerk in Bad Oldesloe, wurde in den Senat der Wirtschaft Deutschland berufen. Die Verleihung der Senatoren-Urkunde erfolgte in Berlin am 19.02.13 in Anwesenheit von Dr. Volker Wissing, MdB und stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP im Bundestag, sowie Prof. Dr. Dr. Franz Josef Radermacher, Präsident Senat der Wirtschaft.

Der Senat der Wirtschaft setzt sich aus Persönlichkeiten der Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft zusammen, die sich ihrer Verantwortung gegenüber Staat und Gesellschaft besonders bewusst sind. Sie tragen gemeinsam dazu bei, die gemeinwohlorientierten Ziele einer Nachhaltigkeit im Sinne der Ökosozialen Marktwirtschaft praktisch umzusetzen.

Der Senat der Wirtschaft lässt damit den traditionellen Gedanken der Senate aus der Antike wieder aufleben. Ein ausgewogener Kreis von Freunden unabhängigen Geistes folgte dem Gemeinwohl, anstatt allein partikularen Interessen zu dienen.

Der Senat der Wirtschaft ist rein gemeinwohlorientiert und führt stetigen Dialog mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft. Unsere Ehrensenatoren Hans-Dietrich Genscher, Prof. Günther Verheugen, Prof. Klaus Töpfer sowie unser aktiver Ratgeber Prof. Roman Herzog sind neben vielen weiteren Experten spannende Impulsgeber.

Die ethischen Grundsätze des Senates können auch Grundlage und Leitlinie für das wirtschaftliche Handeln der Mitglieder des Senates sein. Fairness und Partnerschaft im Wirtschaftsleben sowie die soziale Kompetenz von Unternehmern und Führungskräften prägen die Arbeit des Senates.

Bad Oldesloe, den 22.02.2013    






Historie und Moderne / Über Getriebemotoren und uns


1. Entstehungsgeschichte des Getriebemotors

Elektromotoren stellen heute die am weitesten verbreitete Antriebslösung dar, die in Maschinen oder Maschinenanlagen Verwendung findet. Hierbei ist die "richtige" Motorendrehzahl für das Erreichen eines optimalen Betriebspunktes der anzutreibenden Maschine als eine der wichtigsten Größen anzusehen. Wirtschaftliche elektrische Antriebe für niedrige Drehzahlen bei gleichzeitig hohem Drehmoment werden durch die Verbindung eines Elektromotors mit angeflanschtem Getriebe erreicht. Diese Kombination ist unter dem Begriff GETRIEBEMOTOR zum wichtigsten Element der Antriebstechnik geworden.

Der Ursprung dieser Entwicklung ist in den Jahren ab 1920 zu suchen, als mit fortschreitender Industrialisierung mehr und mehr die Abkehr vom bis dahin verwendeten traditionellen Transmissionstrieb erfolgte. Man hatte erkannt, dass Maschinen durch Einsatz kompakter, leistungsfähiger Einzelantriebe wesentlich platzsparender und rationeller zu betreiben waren als mit weitverzweigten störanfälligen Riemen- oder Kettenantrieben. Mit dem Aufkommen des Elektromotors als Einzelantrieb folgte die Forderung nach den unterschiedlichsten Drehzahlen, um Arbeitsmaschinen im optimalen Bereich betreiben zu können. Die damit notwendig gewordenen Zahnradgetriebe wurden mit den Elektromotoren zu einer Einheit verschmolzen: der Getriebemotor war geboren, und er hielt wegen seiner universellen Anpassbarkeit Einzug in alle Industriezweige. Es war nun möglich, preisgünstig bei geringstem Platzbedarf und unfallsicher an jeder Stelle die gewünschte Drehzahl und das geforderte Moment zu erzeugen.

2. Entwicklung des Unternehmens BOCKWOLDT

Im Jahre 1914 gründete der Ingenieur Carl Bockwoldt die gleichnamige Firma in Hamburg. Damit steht dieses Unternehmen nunmehr seit über 90 Jahren im Dienste der Antriebstechnik. Das erfolgreiche Familienunternehmen hat sich ganz und gar dem Spezialgebiet des Getriebemotors verschrieben.

Der 1963 verstorbene Gründer, Ing. Carl Bockwoldt, gehörte zu den Pionieren, die den ersten Getriebemotoren zum Durchbruch verhalfen. Nach völliger Zerstörung des Stammhauses während des zweiten Weltkrieges war das Unternehmen gezwungen, wieder ganz von vorn anzufangen. In Bad Oldesloe wurde der Grundstein für die stete Aufwärtsentwicklung gelegt. Nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft trat der Kaufmann Charles-Rudolf Bockwoldt an die Seite seines Vaters und begann sofort mit dem Wiederaufbau der Firma. Bereits nach kurzer Zeit stellte sich heraus, dass die zur Verfügung stehenden Räume für das sich schnell vergrößernde Unternehmen nicht ausreichten, so dass im Jahre 1955 eine neue Produktionsstätte in der gleichen Stadt am heutigen Standort gegründet wurde. Die nächsten Jahre waren gekennzeichnet durch zielstrebigen Ausbau der Produktpalette bei gleichzeitig ständiger Erweiterung der Produktionsanlagen, durch Einsatz moderner Bearbeitungsmaschinen.

Es werden ausschließlich Getriebemotoren im Stammhaus gefertigt, ausgehend von anfangs nur einigen Typen bis zur heutigen breiten Angebotspalette. Das Inlandsgeschäft wurde ebenso wie der Europaexport ständig vergrößert. Der Erfolg hierbei war der Ansporn, auch den Vertrieb nach Übersee zu forcieren und mit beachtlichem Erfolg auszubauen.

In Deutschland wurde zügig ein dichtes Vertreternetz eingerichtet, über das die ständige Kontaktpflege und Betreuung der Kunden vorgenommen wird. Ein ebenfalls dichtes Vertreternetz ist in gleicher Weise in Europa und Übersee tätig. Darunter gibt es keine "Nur-Außenbüros". Von Anfang an wurde darauf Wert gelegt, dass jede Außenstelle über Lagerkapazitäten sowie einen Ersatzteil- und Reparaturdienst verfügt. Dies gewährt dem Kunden die Sicherheit, dass er fast überall schnell und fachmännisch gut beraten über BOCKWOLDT Getriebemotoren, Ersatzteile oder technische Hilfe verfügen kann.

Nach dem Tod von Herrn Charles-Rudolf Bockwoldt im Jahre 1985 übernahm Frau Margot Bockwoldt die Geschäftsführung. Ein Jahr zuvor war bereits in dritter Generation Herr Dipl.-Kfm. Dipl.-Ing. Carl-Michael Bockwoldt in das Unternehmen eingetreten. In den folgenden Jahren wurden erhebliche Investitionen getätigt mit dem Ziel, die Produktion aufgrund rationellerer Fertigungsmethoden noch kostengünstiger zu gestalten. CNC-gesteuerte Maschinen übernahmen nun die Bearbeitung von Gehäusen, Stahlteilen, Zahnrädern usw., unterstützt durch einen EDV-kontrollierten Fertigungsleitstand. Die Bearbeitungslaufzeiten konnten aufgrund dieser Maßnahmen erheblich verkürzt werden. So wurde es möglich, aufgrund exakter Daten kürzeste Lieferzeiten zu erreichen. Die bereits bekannte Termintreue des Unternehmens wurde gesichert und weiter verbessert. Die Konstruktionsabteilung wurde mit einer modernen 3-D CAD-Anlage ausgerüstet, mit deren Hilfe unter anderem auch spezielle Kundenwünsche bei der Auslegung von Getriebemotoren in kürzester Zeit erfasst und erfüllt werden können.

Eine flankierende Maßnahme für die Fertigung stellt die selbstständige Abteilung Qualitätssicherung dar, die bereits bei Eingang aller Zulieferteile nach statistischen Methoden kontrolliert und damit sicherstellt, dass nur einwandfreies Material für die Produktion verwendet wird. Gleichermaßen wird auch ständig der laufende Fertigungsprozess überwacht und kontrolliert. Vor der Auslieferung wird abschließend jeder fertige Getriebemotor bezüglich der elektrischen Daten, der Abtriebsdrehzahl und des akustischen Verhaltens geprüft und alle relevanten Daten gemäß Kontrollplan erfasst. Ein modernes Prüffeld, speziell von Bockwoldt-Ingenieuren entwickelt, garantiert, dass nur einwandfreie Ware das Werk verlässt.

Aufgrund der stetigen technischen Weiterentwicklung im Hause BOCKWOLDT - u.a. dokumentiert und untermauert durch Patentanmeldungen im Bereich Getriebekonstruktion sowie der elektronischen Regelung von Asynchronmotoren - ist sicher gestellt, dass dem Kunden eine hochmoderne Getriebetechnik zur Verfügung steht. Als Mitglied der Forschungsvereinigung Antriebstechnik steht das Unternehmen in enger, laufender Verbindung zu Forschung und Wissenschaft, so dass stets die neuesten technischen Errungenschaften und Technologien in die Neuentwicklungen und in das laufende Getriebemotorenprogramm einfließen.


Wir sind gerne für Sie da!

Bockwoldt GmbH & Co. KG
Getriebemotorenwerk

Sehmsdorfer Straße 43-53
D-23843 Bad Oldesloe
Telefon: 04531 / 89 06-0
Telefax: 04531 / 89 06-199
E-Mail: info@bockwoldt.de